Als Cryptic Entertainment im Dezember 2019 während der Game Awards 2019 ein MMO im Universum von Magic: The Gathering ankündigte, hatten alle mit einem klassischen MMORPG gerechnet. Schliesslich ist das Entwicklerstudio u.a. bekannt für Klassiker wie Neverwinter. Doch das nun veröffentlichte, erste Gameplayvideo zu Magic: Legends erinnert sehr stark eher an ein Hack'n Slay-Action-RPG à la Diablo 3:



Da bisher nur wenige Details bekannt sind, bleibt abzuwarten, welche Rollenspielelemente es konkret geben wird. Klar ist, dass sich Magic: Legends an das Sammelkartenspiel anlehnen wird und dabei auch eine Deckbau-Komponente enthalten sein wird. Die Skills der Charaktere werden über Karten bestimmt, die man während der Abenteuer finden kann, auch werden diese mit Shards ausgebaut werden können. Auch Mana- und Lebensenergie-Orbs können gefunden werden, weitere Loots wird es wohl nicht geben.

Der Spieler schlüpft dabei in die Rolle eines Plainswalkers, wobei man entweder alleine oder maximal zu dritt in den Levels unterwegs ist. Schauplatz der Abenteuer ist die Ebene Dominaria zeitlich vor dem Krieg der Funken. Bisher bekannt sind zwei Städte: Shiv und Benalia. Laut den Entwicklern werden die Quests storylastig sein und es wird die Option geben, in Städten die Klasse zu wechseln.

Baut ein Deck aus zwölf Karten, die konstant durchrotiert werden. Nutzt jeweils vier aktive Karten und eine Menge hilfreicher Fähigkeiten, um euch durch endlose Monsterhorden und Gebiete zu schlagen. Kombiniert Buffs, Zauber und Beschwörungen, um euch euren Weg durch aus Magic: The Gathering bekannte Länder zu bahnen, wie Shiv und den Kaligo-Morast.

Bisher sind erst zwei der spielbaren Klassen bekannt: der Geomagier und der Gedankenmagier. Der Geomagier fokussiert sich auf Zauber und Crowd-Control-Fähigkeiten und bekämpft dabei seine Gegner aus sicherer Ferne, in dem er Projektile mit telekinetischen Kräften lenkt. Ferner kann er Feinde betäuben oder lässt sie für sich kämpfen. Der Geomancer ist im Gegenzug dazu ein Nahkämpfer, der die Kraft der Erde nutzt, um seinen Gegnern mit Stein- und Lava-Angriffen zu vernichten oder Kreaturen wie Goblins, Kavu und Erdelementare zur Hilfe zu rufen. Darüber hinaus kann sein Stein-Schild Schläge absorbieren.

Zu den Kämpfen ist bisher bekannt, dass diese schnell und actionlastig ablaufen werden. Mittels einer Maustaste kann ein regulären Angriff gestartet werden, mit der anderen werden die klassenspezifische Fähigkeit genutzt. Die KI von Magic: Legends trägt den interessanten Namen The Director und passt den Schwierigkeits dynamisch an. PvP soll lediglich in den Duellen eine Rolle spielen, die Quests sind eher auf kooperatives Teamplay ausgelegt.

Ein konkreter Releasetermin von Magic: Legends steht noch nicht fest, es soll im Laufe des Jahres 2020 für PC, PS4 und Xbox One erscheinen und kostenlos spielbar sein.