Verkehrsgigant - Game-Guide @ Cheats & more! - CheatsCorner.de


Druckversion

PC - Spiele :: Verkehrsgigant :: Game-Guide

| Hits: 2964 | Aufgenommen am 12.02.2002 | Aktualisiert am 12.02.2002 |
Lizenzen
Auf jeden Fall annehmen, da es oft längere Zeit dauert, bis einem die Stadt wieder eine Chance gibt, ein einmal angebotenes und abgelehntes Gelände zu erwerben. Außerdem steigert dies das Image ungemein.

Linienverteilung am Spielbeginn
Anfangs ist es sehr vorteilhaft für den Geschäftserfolg, sich auf dicht besiedelte Gebiete der Karte zu konzentrieren und dort die ersten Linien zu bauen, wohingegen die Stadtrände am Beginn eher vernachlässigt werden können. Erst bei fortgeschrittener Spieldauer auf Flächendeckung hinarbeiten.

Zielgebäude-Orientierung beim Bau von Linien
Achtung: Nicht unbedingt immer mit den Schulen beginnen, da oft wenige Schüler in einer Wohngegend zu Hause sind, hingegen viele andere Leute, die zur Arbeit und einkaufen gehen, sowie Freizeit-Einrichtungen besuchen. Da jeder Einwohner einen ganz bestimmten Lebensrhythmus hat, bewegt er sich fünf Mal pro Woche in Richtung Arbeitsplatz und zurück, shoppt fünf Mal pro Woche und benützt zwei Mal in der Woche eine Freizeit-Einrichtung. Eine gute Idee ist es daher, sich eher an Einkaufs-Zentren und Arbeits- Gebäuden und deren Einzugsgebiet zu orientieren, da diese häufiger aufgesucht werden und die meisten Bewohner in deren Umgebung angesiedelt sind (speziell bei Einkaufs-Gebäuden). Am schwierigsten ist es, sich an Freizeit-Gebäuden zu orientieren, da sie nur zwei Mal in der Woche angestrebt werden. Ziel ist es ja, auf möglichst kleiner Fläche möglichst viele Menschen zu befördern, und nicht nur eine bestimmte Zielgruppe.

Anfangskapital
Zu Beginn des Spiels nicht finanziell verausgaben. Eher drei bis vier Linien mit kleineren Bussen (20- oder 30-Sitzern) errichten und später, nach dem Bau neuer Linien, durch größere Busse bzw. Straßenbahnen ersetzen. Die älteren, kleinen Busse können meist gewinnbringend auf neuen Strecken eingesetzt werden. Außerdem erreicht man eine günstige Auslastung erst nach einer gewissen Spieldauer, in der die jeweilige Linie einen entsprechenden Bekanntheitsgrad erreicht hat. Schwierige Spielgrade: Da hier das Startkapital noch geringer ist, bei der Anschaffung von Fahrzeugen sparen, eher einfache Haltestellen errichten und später erst in höhere Qualität investieren.

Linienbau
Keine zu komplizierten Linien bauen (eher entlang von Haupt-Straßen-Zügen). Übersichtlichkeit wahren, um später wirksam vernetzen zu können. Nicht unbedingt auf einer vielbefahrenen Kreuzung (Staugebiet!) Fahrzeuge wenden lassen. Das würde sonst die eigene Linie blockieren. Besser ist es, den Umkehrpunkt eine Kreuzung weiter (falls etwas ruhiger), nach dem nächsten Häuserblock oder in eine Sackgasse zu setzen. Dabei jedoch nicht vergessen, eine weitere, günstig gelegene und bequem erreichbare Haltestelle nach dem Wendepunkt zu bauen.

Werbung
Wenn die erste Linie gut läuft, ist es ratsam, etwas monatliche Anzeigenwerbung zu betreiben, da dies den Bekanntheitsgrad enorm steigert, dadurch höhere Einnahmen sichert und zugleich nicht sehr teuer ist. Bei Freifahrten darauf achten, dass sie viel Geld kosten (durch den Einnahmen-Entgang). Eine gute Idee für Kampagnen-Spieler (mit Missions- Ziel: Image-Steigerung in Höhe eines festgelegten Prozentsatzes): zwei bis drei Monate vor Spielende noch schnell eine Freifahrt zur Image-Aufmöbelung anbieten, sofern die anderen Missions-Ziele, Firmenwert, Flächendeckung etc. bereits erreicht wurden.

Verkehrsteilnehmer-Umfragen
Es hat sich sehr bewährt, immer wieder in den einzelnen Wohnhäusern Umfragen durchzuführen, bei denen man genaue Auskünfte über die Zufriedenheit einzelner Fahrgast-Gruppen erhält bzw. auch etwaige Gründe erfährt, warum bestimmte Einwohner bestimmte Linien nicht benutzen. Eine wertvolle Analyse, die man von Zeit zu Zeit immer wieder vornehmen sollte, um gezielte Gegensteuerungen in Angriff nehmen zu können.

Fahrgast-Zufriedenheit
An den Haltestellen zeigt ein Drei-Kästchen-Insert neben der Linien-Nummer auf der jeweiligen Spielerfarbe (Kästchen 1), auch die Anzahl der wartenden Fahrgäste (Kästchen 2) und deren Zufriedenheit mit der benutzten Linie (Kästchen 3) an. Das dritte Kästchen "Smilie" kann farblich von dunkelgrün (Idealzustand: sehr gutes Image, geringe Wartezeit, hohe Zufriedenheit - dargestellt durch ein breit lächelndes Gesicht) über hellgrün (weniger zufrieden), gelb (mittelprächtig), orange (erträglich) bis rot (total unzufrieden, schlechtes Image) variiieren. Um kurzfristig Smilies herbeizuzaubern, kann man im Modus "Linie einrichten" nach dem Anwählen einer bestimmten Linie durch Klicken auf das Hammer-Icon so tun, als ob man den Linienverlauf ändern würde. Man darf jedoch die Linie nicht wirklich neu editieren, sondern bestätigt einfach durch Klicken auf den grünen Haken den neuen alten Linienzug. Gleich darauf werden sich die griesgrämigen Gesichtchen im Drei-Kästchen- Insert in strahlende verwandeln, da die Fahr-Gäste diesen Trick nicht durchschauen und annehmen, dass eine Linie zu ihren Gunsten verändert bzw. neu gebaut wurde!

Fahrergehalt
Achtung: Die Chauffeur-Gehälter werden auch dann weiterbezahlt, wenn Fahrzeuge ins Depot kommen. Das hat großen Einfluss auf die Kundenzufriedenheit, da durch erhöhte Gehälter die Fahrer freundlicher werden und dies wiederum die Fahrgäste motiviert, diese Linien zu benutzen. Um Geld zu sparen, kann das Fahrer-Gehalt bedenkenlos auf 60%-80% eingestellt werden. Eine 100%ige Fahrer-Zufriedenheit ist nicht unbedingt Voraussetzung für deren freundliches Verhalten gegenüber den Fahrgästen. Ein zu hohes Gehalt kann sie u. U. überheblich machen.

Unfallvermeidung
Unfälle bringen einen riesigen Image-Verlust mit sich, den man schnellstens ausgleichen muss, um nicht mehr und mehr Fahrgäste zu verlieren (eine spontane Freifahrt nach einem Unfall wirkt hier Wunder!). Ein beschädigtes Fahrzeug ist auf immer verloren. Außerdem blockiert das verunfallte Fahrzeug mitunter eine ganze Linie, und das bis Monatsende. Deshalb im Fahrzeugwartungs-Modus ruhig auf 90% bis 95% Reparatur-Bedarfs-Zustand gehen, wenn das Spiel bereits gut läuft. Am Anfang kann man ohne Weiteres auf 70% bis 80% bleiben. Die Unfallwahrscheinlichkeit steigt nämlich, je länger das Fahrzeug in Betrieb ist. Auch Investitionen in die Weiterbildung des Personals wirken sich günstig auf die Verkehrstüchtigkeit der Fahrer und somit die Unfall-Statistik aus. Im Gehälter-Modus können die monatlichen Weiterbildungs-Kosten pro Fahrer erhöht werden.

Umrüsten von Bus auf Straßenbahn
Die Errichtung von Buslinien ist die billigste Variante am Anfang und hilft, mit möglichst wenig Aufwand möglichst schnell möglichst hohe Einnahmen zu erzielen. Der Bau von Schienen und die Anschaffung von Straßenbahnen ist wesentlich teurer und daher erst dann ratsam, wenn eine bestehende Buslinie bereits überlastet ist, d.h. wenn z. B. die Fahrgäste verärgert reagieren, da sie zu lange auf den nächsten Bus warten müssen, weil die Busse übervoll sind. Bei der Straßenbahn- Errichtung zuerst Schienen (nur entlang von Straßen) bauen und danach erst die Buslinie auflösen, da sonst Fahrgäste verloren gehen, weil sie eine Zeit lang ohne Verkehrsverbindung dastehen. Am besten zunächst beide parallel führen, und wenn die Zahl der Buslinien-Benutzer drastisch abgenommen hat, völlig auf die Straßenbahn umsteigen (kein Einnahmen-Verlust; keine neue Propaganda notwendig).

Vernetzung
Grundsätzlich immer auf eine optimale Vernetzung der Linien achten. Haltestellen dementsprechend an Kreuzungspunkten und Schnittpunkten mit anderen Linien bauen. Umsteigmöglichkeiten müssen ausreichend vorhanden sein, um die Leute zur Benutzung einer Linie zu bewegen.

Haltestellen
Beim Bau auf alle Richtungen des Einzugs-Gebiets achten. Wenn Fußgänger zu weit von der Haltestelle entfernt wohnen, dann benutzen sie in der Regel das öffentliche Verkehrsmittel nicht, sondern fahren mit dem eigenen Pkw.

Abreißen von Gebäuden
Vorsicht -Abrisse sind sehr teuer und könnten die Anwohner verärgern! Wenn zu exzessiv abgerissen wird, kann dies zur Entstehung von Slums oder Geisterstädten führen. Daher möglichst niemals Zielgebäude (wie Einkaufszentren oder Schulen) abreissen! Dies könnte die gesamte Infrastruktur im betroffenen Stadtteil (inklusive die eigenen Linien) auf den Kopf stellen.

Bestimmen des Startpunktes für Fahrzeuge
Im Fahrzeugeinsatz-Menü kann man beim Zuordnen von Fahrzeugen zu einer Linie von Beginn an mehrere Fahrzeuge an verschiedenen Startpunkten gleichzeitig in Betrieb nehmen. Durch Klicken auf die gewünschte Haltestelle kann man den jeweiligen Startpunkt der einzelnen Fahrzeuge auf der Linie frei bestimmen. D.h. die losgeschickten Fahrzeuge starten nicht automatisch am Anfangspunkt der Linie. Nach dem Klick beginnen diese Haltestellen zu blinken, und die frisch eingesetzten Fahrzeuge erscheinen auf der Bildfläche. Speziell bei langen und ringförmigen Linien erzielt man dadurch, dass zumindest eine gewisse Zeit lang die Wartezeiten zwischen den einzelnen Fahrzeugen verkürzt werden.

Firmenbilanz/Ausgaben
Im Bilanzübersicht-Modus sind in den Bilanzübersichts-Ausgaben versteckte Aufwendungen enthalten. Diese sind Fahrzeug- Kosten pro Feld, wie beispielsweise Benzin. Daher ergibt sich in summa zumeist ein höherer Betrag als die Summe der einzelnen Ausgaben.

Spiele mit Computer-Gegnern
Nicht nur billiger anbieten, sondern Konkurrenten am besten durch Qualitäts-Steigerung besiegen, d.h. durch modernere Fahrzeuge und schönere Haltestellen. Möglichst mit einer bestimmten Linie des Gegners konkurrieren und diese durch gezielte Maßnahmen im Vergleich zur eigenen Linie unattraktiv machen.

Errichtung der ersten Linie
Oberste Regel für den Spielbeginn ist es, diese Linie mit Erfolg zu betreiben. Denn dies bietet die Basis für eine weitere Expansion. Macht man hier schon Verlust, muss man bald aufgeben, da kein Kapital mehr für Erweiterung und Kampagnen zur Verfügung steht. Bei Konkurrenz-Spielen hat man einen Bau-Vorsprung von mehreren Monaten. Außerdem werden keine Lizenz-Zonen durch die Stadt vergeben.

Imagesteigerung durch Modernisierung
In der Regel bringt es mehr, in neue Fahrzeuge zu investieren und eine neue Linie in Betrieb zu setzen, als eine bestehende Linie, die bereits gut läuft, auf hundert Prozent Perfektion aufzumöbeln.

Bauen von S-, Schwebe- und Magnetschwebe-Bahnen
Diese Unternehmungen sind sehr teuer - überlegen Sie genau, wo Sie sie bauen! Im Einzugsbereich solcher Luxusbahnen sollte es auf jeden Fall viele verschiedene Umsteigmöglichkeiten zu anderen Linien geben. Vermeiden Sie unnötige Abrisse und nehmen Sie lieber Umwege in Kauf! Trassen sind billiger, wenn sie durch grünes Land führen, als wenn sie durch Stadtteile mit Zielgebäuden gezogen werden.

Sparen bei Werbe-Maßnahmen
Um die Werbekosten am Beginn möglichst gering zu halten und falls man nicht auf Schülertransport angewiesen ist, kann man auf einer Linie, die von Schülern überhaupt nicht benutzt wird, eine Schülerfreifahrt anbieten. Das steigert die Attraktivität des Unternehmens im Nu und kostet keine Freitickets.

Bau von Ringlinien
Beim Bau von ringförmigen Linien, z. B. um einen Altstadtkern herum, nicht vergessen, auch eine gegenläufige Linie mit Haltestellen für den Retourweg zu errichten. Dadurch ermöglicht man seinen Fahrgästen gleich kurze Strecken auf dem Hin- und Rückweg. Besonders bei extrem kurzen Hinwegen spielt dies eine große Rolle, da der Linien-Benutzer ansonsten beim Retourfahren nahezu die gesamte, lange Runde in Kauf nehmen müßte.