Viele Fans der Grand Theft Auto-Reihe habe sich an den zusätzlichen Einzelspieler-Inhalten erfreut und hatten daher sehnsüchtig auf entsprechende DLCs auch bei GTA V. Doch während der Multiplayer-Modus des Open-World-Actionspiels immer weiter ausgebaut wurde, kam es nie dazu - und wird es wohl auch nie geben. Dies hat Imran Sarwar, Director of Design beim Entwicklerteam von Rockstar Games in einem aktuellen Interview gegenüber Game Informer mitgeteilt:

Es war nicht wirklich eine bewusste Entscheidung, es ist einfach passiert. Bei GTA 5 war der Singleplayer schon sehr ausgiebig und ausgereift, es waren drei Spiele in einem. Die Versionen für die Next Gen haben uns ein Jahr Zeit abverlangt, um vernünftig entwickelt zu werden. ann gab GTA Online sehr viel Potenzial her, aber wir sind nicht einmal daran herangekommen, es auszuschöpfen - das hat wieder viele Arbeitsressourcen geschluckt. Und dann gibt es da noch andere Spiele, vor allem Red Dead Redemption 2. [...] Diese Faktoren bedeuteten für dieses Spiel, dass wir weder dachten Einzelspielererweiterungen wären möglich noch nötig.

Dies deutet darauf hin, dass es nach den beiden Story-Erweiterungen The Lost and Damned sowie The Ballad of Gay Tony keine entsprechenden Singleplayer-Inhalte mehr gegen wird, auch wenn Imran Sarwar einen Rest Hoffnung für die Zukunft offen läßt:

Aber vielleicht tun wir das in künftigen Projekten. Bei Rockstar werden wir immer eine Banbreite von Problemen gegenüberstehen, weil wir Perfektionisten sind und komplexe Spiele herstellen, die viel Zeit und Ressourcen beanspruchen. Nicht immer ist alles möglich, Als Unternehmen lieben wir Einzelspieler mehr als alles andere und glauben absolut daran - in den Bereichen Storytelling und bei der Immersion in die Welt kommen Multiplayer-Spiele einfach nicht an Einzelspieler-Titel heran.

Ob er damit auf Red Dead Redemption 2 anspielt, welches im Frühjahr 2018 erscheinen soll, blieb leider offen.